Der Blog für Trashfilme und B-Kultur


Teil 5 Gebt den Regisseuren weniger Geld!

Neulich habe ich mich gefragt, was denn wohl das Musikvideo mit dem niedrigsten Budget ist? Ich habe mein Gedächtnis durchstöbert und überrascht festgestellt, dass man nicht viel Geld ausgeben muss, um ein geiles Video zu drehen. Au contraire! Es sind sogar große Namen und gute Musiker dabei! Die Grenze, die ich mir gesetzt habe, liegt so bei 100 €. Ohne dabei gewesen zu sein behaupte ich mal, dass die folgenden Clips diese Sparmauer (danke Mediamarkt für dieses Wahnsinns-Wort) allesamt nicht durchbrechen. Was lernen wir daraus? Man braucht kein riesiges Budget um gutes Werk zu erbringen. Weniger ist tatsächlich oft mehr. Da sieht man, das vermeintliche Gütesiegel, wie z.B. "Teuerster Film aller Zeiten" nichts bedeuten. Aber nun zu den Videos.

Teilnehmer 1: Bob Dylan mit
Subterranean Homesick Blues
Was soll ich noch groß sagen. Einfach geil und zurecht oft kopiert.


Teilnehmer 2: Helge Schneider mit Katzeklo
Wenn ich mich recht erinnere, hat Helge mal bei Viva 2 (bester Musiksender aller Zeiten) gesagt, dass der Clip 50 Mark, also 25€ gekostet hat. Finde ich realistisch. Fettes Ding, Herr Schneider!


Teilnehmer 3: Quit your dayjob mit Vlado Video
Ui, jetzt kommts etwas strange. Quit your dayjob hab ich mal live gesehen, als Vorband von Juliette and the licks. Die Lieder dauern in der Regel nur 2 Minuten und haben nur 5 Worte Text, die sich immer wiederholen. Die Bühnenshow ist nicht minder minimalistisch. Höhepunkte des Auftritts sind der halbnackte Glatzkopf, der durchs Publikum marschiert und der Abtritt der Band, der verbunden ist mit einem 5 Minuten dauernden nervigem Greäusch. Also unbedingt angucken.
Zum Video. Der bereits erwähnte Glatzkopf geht in eine Videothek und fragt die Leute nach ihrem Lieblingsfilm. Gute Frage... Ich finde es immer interessant zu hören, welche Lieblingsfilme die Leute so haben. Das sagt doch viel über einen aus. Aber fuckin' Warbus? Kann das echt der Lieblingsfilm von jemandem sein?



Teilnehmer 4: Pavement mit carrot rope
Die nächste Band mag wohl keiner außer mir. Damit muss ich leben. Dennoch empfehle ich euch dieses Video. Vielleicht ist es sogar das teuerste Video dieses Beitrags. So ein Friesen-Nerz kostet ja auch Geld.


Teilnehmer 5: Daft Punk mit Harder, Better, Faster, Stronger
Cooles Ding, dass eigentlich nur Zeit und Fleiss verlangt.


Teilnehmer 6: Field music mit In context
Einfach genial




So jetzt habe ich eure Zeit genug verschwendet. Eigentlich hat das Ganze keinen Sinn gehabt, da diese Liste keinen Anspruch auf Komplettheit hegt und erst recht nicht von Nutzen ist. Vielleicht ist dieser Post aber ein Plädoyer für ein kleines Budget. Es zwingt die Filmschaffenden zur Kreativität. Und nur wer das Medium wirklich liebt, ist auch bereit unter widrigen Umständen Alles dafür zu geben. Ach es läuft soviel unkreative Scheiße im Kino, auch wenn dieses Jahr zugegebenermaßen voll mit Hits war und noch sein wird. Aber was hätte man mit dem Geld von The Happening alles drehen können... Mindestens 12 bessere Seagal-Filme . Gott sei Dank kommt bald Bond. Der ist jeden Penny wert.

NKC

Keine Kommentare: