Der Blog für Trashfilme und B-Kultur

Godzillas Freunde: Biollante

Ich begrüße euch zum  zweiten Teil des Who is Who der Gummisaurier-High Society. Auf besonderen Wunsch unseres Commodore Schmidlabb fällt dieses mal unser Augenmerk auf die Miss September der Zeitschrift Wohnen & Garten. Ja, wir sprechen von keiner Geringeren, als der bluthungrigen Begonie des fernen Ostens:

BIOLLANTE (ビオランテ)
Größe: 85 Meter (Knospe) / 120 Meter (Blüte)
Gewicht: 110000 Tonnen (Knospe) /220000 (Blüte)

Auftritte:
- Godzilla vs. Biollante (Godzilla der Urgigant) 1989
- Gozilla vs. Spacegodzilla (Rückblick)
- Godzilla: Unleashed (Nintendo Wii)

Besondere Begabung: Kotzt Säure, stranguliert gerne mit ihren Tentakeln vorbeilaufende Passanten und kann an jedem Punkt der Erde auftauchen (praktisch für einen Urlaub).

Entstehungsgeschichte:
Eins vorweg: Bemerkenswerterweise ist die gesamte Geschichte von einem (wahrscheinlich besoffenen) Fan erdacht worden, der von den Toho Studios im Rahmen eines Godzilla Geschichten-Wettbewerbs zum Sieger erklärt wurde (Ich möchte nicht wissen was sich die anderen Teilnehmer ausgedacht hatten).

So, aber jetzt Story: Nachdem BigG. nach seinem letzten Kampf in Tokio einen Popel verloren hat, streiten sich allerhand Genforscher um das gute Stück, das für so vielseitige Zwecke wie biologische Waffen oder Gen-Getreide (welches wahrscheinlich nach schwitzendem Japaner im Latexkostüm schmecken wird) genutzt werden könnte.
Die Godzilla-Gene landen bei Dr. Shiragami, dessen Labor jedoch in die Luft gesprengt wird. Dabei geht seine geliebte Tochter Erika kaputt. Jahre später versucht der gute Shiragami seine Tochter ins Leben zurückzuholen. Das revitalisierende Rezept hätte McGyver nicht besser austüfteln können: 1x Blumentopf mit Rose, 1x Godzilla Gen und 1x Telepathin = lebendige Tochter. Letztere ist natürlich Miki Saegusa, gespielt von Megumi Odaka, die Godzilla-Fans des öfteren über den Weg läuft (das Mädel mit den Segelohren).
Also gut, alle 3 Zutaten zusammen für 5 Minuten in den Backofen und heraus kommt Biolante, beseelt mit dem Geist Erikas. Diese teleportiert sich prompt in das Hafenbecken von Tokio, um dort telepathisch Godzilla zu rufen. Nachdem dieser sich aus einem Vulkan befreit hat, muss er sich erstmal mit Super-X2 rumärgern. Das klingt nach einer Bohrmaschine, ist aber ein futuristisches Flugzeug. Mit Verspätung in Tokio angekommen, gibt es erstmal etwas Bitchslapping. Das Unkraut ist danach scheinbar gejätet und Godzilla gönnt sich die verdiente Erfrischung im Kernreaktor. Doch die Urzeitechse hat kaum Zeit, den schönen Tag zu genießen – fällt doch auf einmal Biollante vom Himmel, um sich an Mr.G. zu rächen. Nach dem Kopf-im-Alligatormaul-Kunststück, und ein bisschen Kotzeporno (da stehen die Japaner drauf)...

... ist der Spass auch schon gelaufen und Biolantes Überreste fliegen ins All. Diese Stelle bitte besonders gut merken, da der Klumpatsch im All für ein späteres Monster wichtig wird und ich den ganzen Mumpitz nicht nochmal schreiben will. Also etwas Kitsch zum Happy End und fertig!

(Die Erika)

Biollante Merchandise:
AmericanCyborgTerminator

1 Kommentar:

Trash Commando 2000 hat gesagt…

danke, danke! Da gibts auch keine Ohrfeige!
Ich habe mich schon richtig auf das alte Unkraut gefreut! Ich muss den Film mal wieder sehen.

NKC