Der Blog für Trashfilme und B-Kultur

Abgedreht
Originaltitel:
Be kind - rewind
USA 2007

102 min.

Regie:
Michel Gondry

Darsteller:
Jack Black - Jerry
Mos Def - Mike
Danny Glover - Elroy Fletcher
Mia Farrow - Ms. Falewicz



Ich gebe zu, dass dieses Review sehr spät kommt. Erst recht, weil dieser Film Pflicht für Trashfreunde ist. Mittlerweile haben die meisten Kinos den Film wahrscheinlich schon aus dem Programm gestrichen, falls sie ihn überhaupt gezeigt haben. In Köln läuft er momentan im Rex. Das Rex zeigt die Filme, die die großen Kinos nicht mehr wollen. Dafür kosten die Karten nur 2,99€. Auf Klimaanlage und Komfort muss man zwar verzichten, aber was solls. Schlimmer war es eigentlich, dass man sich an einem Samstagabend über den Kölner Ring schleppen muss. Besoffenes Party-Volk und 1 Million Junggesellen/Junggesellinnen Abschiede sind die Regel. Um aus Omega-Doom zu zitieren: "Ich bin nicht so der Party-Typ."

Aber für diesen Film würde ich mich jederzeit durch betrunkene Horden kämpfen und in einem gülden angesprühten Kellergeschoss mit Tropenhausklima (Kino 4 des Rex) schwitzen, wie ein Schwein im Pullunder. Bitte versteht das nicht als Schelte auf das Rex. Das Rex rockt irgendwie.

Zur Story:
Der durchgeknallte Jerry wird durch einen missglückten Sabotage-Akt magnetisiert. Als er darauf in die Videothek geht, in der sein Kumpel Mike die Vertretung für den Besitzer ableistet, löscht er versehentlich alle VHS-Bänder. Und das zu einem Zeitpunkt, in der die letzte VHS-Videothek mit genug Problemen zu kämpfen hat. Nebenan hat eine Kette aufgemacht, die auch schon die modernere DVD im Angebot hat. Zudem bleiben nur 60 Tage um 60.000 Dollar aufzutreiben, um zu verhindern, dass das alte Haus abgerissen wird.

Damit die beiden weiterhin Filme zu verleihen haben, fangen sie an, den Katalog der Videothek selbst nachzudrehen. Ohne Budget und ohne Ahnung. Mike und Jerry nennen das schweden (ja richtig, aus dem Land Schweden wurde ein Verb gemacht).
Die geschwedeten Filme werden zum Hit der Nachbarschaft und schon bald stehen die Leute vor dem Laden Schlange. Aber können Mike und Jerry den Laden in die Zukunft retten?

Fazit:
Die Story ist wirklich nicht neu.
Filme in denen ein skrupelloser Geschäftsmann ein Jugendzentrum, ein Fitnessstudio oder sonstwas abreissen will und ein Haufen Trottel versuchen auf seltsame Art und Weise Geld aufzutreiben gibt es zuhauf- Zum Beispiel "Voll auf die Nüsse"

Doch warum ist der Film dann so fantastisch? Antwort: Weil er seine Aussage wunderschön vermittelt. Es geht um Leidenschaft, Gemeinschaft und natürlich den Zauber des Films. Aber das Ganze besitzt immer mehr als nur eine Ebene. Die Zeit, in der wir leben, spielt ebenfalls eine erhebliche Rolle. Ist etwas nur weil es modern ist, besser als das was es schon gibt? Wann ist es Unsinn sich gegen den Fortschritt zu stellen?

ACHTUNG! Ab hier schweift der Autor mehrmals ab...
Ich persönlich behaupte mal, das kein Schwanz die Blu-Ray braucht. In meinen Augen eine Riesen-Abzocke, die der Industrie keine nennenswerte Innovation gebracht hat. Langsam haben wir die Grenze von dem erreicht, was das menschliche Auge wahrnehmen kann. Mich interessiert es wenig, ob ich im Gegensatz zur DVD jetzt auch bei Nachtaufnahmen die Zigarettenkippen im Frankfurter Bahnhofsklo zählen kann.

Stil ist wichtiger als Handwerk, egal wie gut es ist. Ist ja toll, dass die Playstation 3 so realistische Grafik darstellen kann, aber ist das wirklich nötig? Und was wenn die Grafik realer als real wird? Wenn ich die Realität sehen will, schaue ich aus dem Fenster. Die Fotorealistische Malerei ist auch nur eine Fussnote in der Kunstgeschichte. Durch einen blossen Wirklichkeitsabklatsch entsteht keine Kunst. Madworld und No more heroes für die Wii finde ich persönlich 1000 mal beeindruckender als inhaltslose Realismus-Prahlereien.
Mad World - Ein Spiel wie ein Frank Miller Comic in schwarz-weiß-rot

Auch wird es Zeit, dass über das alte Sender - Empfänger System nachzudenken. Nicht umsonst ist Nintendos neue Konsole trotz Mager-Grafik der neue Marktführer. In einer Zeit, in der die User mittels Youtube, Blogs und Programmier-Software selbst aktiv werden, bleibt in der Filmindustrie alles beim Alten. Früher gab es mehr 3D-Filme, oder einen Mann im Riesenameisenkostüm, der während eines Ameisen-Horrorfilms durch die Zuschauermenge lief und das Publikum wurde mit Wasser vollgespritzt. Danachkam wenigstens noch IMAX. Aber heute? Tote Hose. Der Filmmarkt muss mehr experimentieren, über seine Vertiebswege nachdenken, mal ein Risiko eingehen und seine Pforten häufiger für tolle Stoffe wie "Abgedreht" öffnen, anstatt auf sinnlose Sequels zu setzen. Man kann den offiziellen Slogan "Ihr wollt es - Wir drehen es" auch zum Mantra einer neuen Bewegung umstricken... "Wir wollen es - Wir drehen es!" Alle Macht den Fans! Wir sind das Publikum!

Das haben sich wohl einige Fans geschwedeter Filme gedacht und sind aktiv geworden. Sie haben die Seite swededmovies.org gegründet. Im Gegensatz zur offiziellen Seite findet man dort nicht nur die von Mike und Jerry geschwedeten Filme, sondern auch die Ergebnisse von Normalos wie dir und mir. Hier verschwimmt die Grenze von Wirklichkeit zu "Abgedreht".

Fassen wir zusammen: Stil und persönliche Handschrift sind eklatant wichtig. Beides findet man bei "Abgedreht". Fehlt aber immer noch etwas - HERZ! Keine Sorge, denn "Abgedreht" hat genug Herzblut für 2 Filme! Die Frage lautet doch: Warum lieben wir B-Movies so? Oft weil sie Zeugnis von grenzenloser Dummheit ablegen. Doch meistens, weil die Macher mit ganzer Seele dabei sind.
Und wer diesen Film nicht wenigstens etwas ergreifend findet, hat seine Seele womöglich schon dem Teufel verkauft.

9 von 10 möglichen Punkten

NKC

Keine Kommentare: