Trash-O-Meter

Der Blog für Trashfilme und B-Kultur

MdaVs: Ri-Ra-Roboter

Die neuste Podcastfolge

Trash Animated

Wie James Bond... nur in schlecht!

Samurai Cop

Samurai und Cop - in einem!

Arte ist der beste Club der Welt! – Schwerpunkt Mario Bava

Wir haben es schon oft gesagt, aber in diesem Fall wiederholen wir uns gerne: Arte ist der beste Sender der Welt! Welcher andere "deutsche" TV-Sender würde mit stolzer Brust eine Sendereihe zum italienischen Schmierfilm-Meister Mario Bava zeigen? Tele 5, sagt ihr? Nein, dafür kommen in seinen Filmen eindeutig zu wenig Haie und Lederhosen vor (Ich glaube, dass ich gerade eine Idee für ein Drehbuch habe...).

Bleibt also nur ARTE. In der Tat ist es angebracht, ein paar Luftküsschen in Richtung Straßburg zu schicken. Das Päckchen, das die Trashfilm-Kuratoren für Bava-Fans (und alle die es werden wollen) geschnürt haben, ist wirklich ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Würde man alle gezeigten Filme auf DVD erwerben wollen, müsste man doch ziemlich tief ins Portmonaie greifen. Special Interest bedeutet im digitalen Zeitalter eben immer noch "Spezial Preise".

Leider ist die Bava-Reihe nun schon fast vorbei. Aber "Die toten Augen des Dr. Dracula " und der feine "Baron Blood" sind immer noch in der Mediathek verfügbar. Also ganz, ganz, ganz schnell den blutunterlaufenen Glubschern etwas Gutes gönnen.

– Commodore Schmidlabb –

Hier geht's zum Special bei ARTE!

Zitat der Woche

I have weakness for pain... of others.
– aus Space Mutiny –



Zitat der Woche

So where you goin' from here?
Someplace you're not.
– aus Metropolis 2000 –




Zitat der Woche

Womit hast du dieses Ding gefüttert?
> Blondinen!
– aus Total Recall –




Zitat der Woche

This is good music.
 It's like Beethoven and Mussolini!
– aus Blood Hook –




Männer, die auf Videos starren:
Folge 13: Frühstück bei J-Dawg | Der Nordkoreanische Film



Gemäß Commodore Schmidlabbs Motto "Wenn man die Kultur eines Lands kennen lernen will, muss man in den Supermarkt gehen und den Fernseher einschalten", kehren wir zu einer unserer obskuren Leidenschaften zurück. Genauer gesagt: Es geht um einen sehr schlecht beleuchteten Teil der Filmwelt – Nordkorea und sein Kino.

Wenn ihr schon immer wissen wolltet, wie man romantische Komödien, Martial-Arts-Kloppereien oder Monsterfilme für Propagandazwecken zweckentfremden kann, seid ihr auf der genau richtigen Seite der Grenze, hinter der bereits das Minenfeld der DMZ (Degenerativen Mistfilm Zone) beginnt. 

Darüber hinaus informieren wir euch in unserem Nerdtalk über die Geschichte der Volksrepublik, die Hintergründe der Staatsideologie und widmen uns landestypischem Essen und Musik. So versuchen wir euch einen kleinen Einblick auf das Leben der Menschen und die Kultur zu geben – abseits der hinter den allabendlichen Raketentests in der Tagesschau. In diesem Sinne: Setzt eurem Verstand den Stahlhelm auf und besucht mit uns das Land der begrenzten Möglichkeiten.

Zudem gibt es noch allerhand interessante Sachen zu lernen. Unser Ostasien-Experte American Cyborg Terminator 2000 klärt euch über die Geschichte der Koreas und die Juche-Ideologie der Kims auf. Commodore Schmidlabb trägt zudem einen Abriss der Filmgeschichte der Volksrepublik vor. 

Die komplette Folge findest ihr ab sofort auf unserer neuen Homepage. Dort findet ihr zudem eine ganze Menge Bonus-Material um euch die kommenden Winterabende zu vertreiben.


Außerdem noch janz wichtig: 

ES GIBT EIN GEWINNSPIEL!

Wir vergeben zwei Exemplare des Bestsellers "Kim und Struppi" an zwei glückliche Gewinner. Zur Teilnahme einfach die aktuelle Folge von Männner, die auf Videos starren hören und dir Frage beantworten. Die Antwort könnt ihr uns entweder über das Kontaktformular unserer neuen Website schicken (hier: http://www.mdavs.de/kontakt/), über Twitter (https://twitter.com/MdaVs_Podcast) oder per Mail mdavs-podcast@hotmail.com zukommen lassen. Ein Kommentar unter diesem Post tut es natürlich auch. 

Bis zum Erscheinen der nächsten Folge habt ihr die Gelegenheit teilzunehmen. Der Rechtsweg ist selbstverständlich ausgeschlossen.

Das Team von Männer, die auf Videos starren wünscht viel Spaß und allen Teilnehmern viel Glück!


Folgende Medien werden besprochen:
  • The Interview (Intro-Clip)
  • Pyongyang Nalpharam
  • Oh youth!
  • Im Strahl der Sonne
  • On the Art of Cinema (Buch)
  • Pulgasari
  • 
Shin-Godzilla
  • Tan-Zen – The ultimate Mission
  • Empress Chung (animiert)
  • Lazy Cat Dinga (animiert)
  • Gandahar (animiert)
  • Wolmi Island
  • Oder 27
  • Hong Kil-dong
  • Kim und Struppi (Buch)
  • Pyongyang (Graphic Novel)

Zitat der Woche

My one weak spot is not located in my throat anymore!
– aus Der eiserne Panzer –



Ich weiß, wo die Schwachstelle jetzt ist... zwinker, zwinker

Zitat der Woche

Wer Kung Fu kann wird nur unglücklich.
– Aus Die Zwillingsbrüder von Bruce Lee –



Gehen ein Samurai, Tarzan und Napoleon in eine Bar...

In all den Jahren, die es unseren Blog nun schon gibt, haben wir allerlei dunkle Gestalten des Musikbusiness ans Licht gezerrt: volkstümliche Schlager-Zombies, christliche Gangster-Rapper, bärtige japanische Hausmädchen, um nur ein paar Beispiel zu nennen. Doch nur ganz selten finden sich die Big Guns der Musikszene bei uns wieder.

Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Selbst der dümmste Musiker umgibt sich bei entsprechendem Erfolg mit Leuten, die es besser wissen. Doch auch diese Experten fahren mal in den Urlaub (So zumindest meine Theorie). Wenn eine reine Männerband mit Zugang zu Drogen und Moneten wie Van Halen dann auf die Idee kommt "mal eben schnell ein Video" drehen zu wollen, geht das natürlich in die Spandex-Hose.

So geschehen beim vorliegenden Clip zur Coverversion von Roy Orbisons "Pretty Woman". Musikalisch ist der Track natürlich fehlerfrei – schließlich handelt es sich bei Van Halen ja auch um äußerst patente Rocker. Doch die Bildebene des verwirrenden Filmchens wirft eine ganze Latte von Fragen. Hier nur ein paar:


  • Warum belästigen zwei Kleinwüchsige Männer in Schlafanzügen eine Frau auf der Straße einer Westernstadt?
  • Warum sieht ein Buckliger dieses verbotene Treiben im Fernsehen, obwohl es nur 5 Meter vor seiner Haustür stattfindet?
  • Warum ruft der Bucklige dann einen Samurai, einen Spargeltarzan, einen Cowboy und Napoleon zu Hilfe und nicht etwa die Polizei oder den Sheriff?
  • Warum dauert es bis in die Nacht, dass die Helfer endlich eintreffen und haben die Kleinwüchsigen wirklich die ganze Zeit an der Frau rumgefummelt? Wenn ja, woher nehmen sie ihre Ausdauer?


Ihr seht: Fragen über Fragen...
Doch die Antworten bleiben uns Van Halen leider schuldig. Doch manchmal bleibt die Wahrheit besser verborgen. Oder wie es Innenminister de Maizière einst formulierte: Teile der Antworten würden uns verunsichern...

Rock on!

– Commodore Schmidlabb –

Zitat der Woche

Vatimann! Dackel, kommt auch!
Ich meine umgekehrt.
– aus Mad Mission 3 –