Der Blog für Trashfilme und B-Kultur

Trash Animated: MTV Special

Wer in den 80er Jahren aufgewachsen ist, ist auch zwangsläufig mit MTV aufgewachsen. Englisch wurde nicht in der Schule gelernt, sondern vorwiegend bei Onkel Ray Cokes vor dem Fernseher. Wie der Name schon verrät, war MTV selbstverständlich die Nummero Uno Informationsquelle für aktuelle Musik und das noch bevor das Internet den Videostar getötet hat. Obendrauf weiß natürlich jeder von uns, dass die Verschwörungstheoretiker falsch liegen und die Amerikaner tatsächlich auf dem Mond waren um dort die MTV Flagge zu hissen.


In den Späten 80er Jahren wurde das Popkultur Angebot dann durch MTV-Animation abgerundet. Zunächst wurden nur kurze Einspieler produziert, bis mit „Stevie and Zoya“ die erste eigene Zeichentrickserie ausgestrahlt wurde. Es folgten dutzende weitere Serien, meist von hoher Qualität und einen guten Maß an Unterhaltung. Oft waren sie dabei gespickt mit kurden Humor und einem für diese Zeit noch unüblichen Grad an Zeichentrickgewalt.

Doch viele dieser Serien überlebten dank schlechter Werbung und fehlenden Publikum nicht einmal die erste Staffel. Anfang der 2000er Jahre wurde MTV-Animation dann zugunsten von nicht minder schlechten Produktionen der Schwesternsender Nickelodeon und Comedy Central komplett eingestellt. Damit jedoch diese Schätze nicht im Sumpf des Vergessens versinken, möchten wir euch hier noch einmal einige Highlights präsentieren: 

Æon Flux (1991 - 1995) 


Die SciFi Animations Serie Æon Flux wurde vom US-Koreaner Peter Kunshik Chung erdacht. In 16 eher zusammenhangslosen Folgen und einen schon fast avantgardistischen Zeichenstil wird die Geschichte einer Attentäterin erzählt, deren Name titelgebend ist.

In einer dystopischen Zukunft grenzen zwei Staaten aneinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während in Monica eine anarchistische Gesellschaftsform herrscht, gibt es im Polizeistaat Bregna nicht viel zu lachen. Im Laufe der Serie wird man sogar Zeuge, wie der böse Travor Goodchild auch noch die letzten demokratischen Strukturen beseitigt.

Gerade jener Travor Goodchild ist das Ziel von der aus Monica stammenden Æon, welche jedoch eine Art Hassliebe zu ihren Zielobjekt entwickelt. Da die Episoden wie schon erwähnt nicht aufeinander aufbauen und niemals eine längere Serie geplant war, endeten die ersten Kurzepisoden jeweils mit dem Tod von Æon Flux. Erst in einer späteren Folge wird dies mit wiederholten klonen im Falle des Ablebens von Æon erklärt.

Der gleichnamige Film mit Charlize Theron aus dem Jahr 2005 basiert nur lose auf der Serie und wird dieser meiner Meinung nach eher nicht gerecht.

Daria (1997 - 2002)


Noch bevor Mike Judge in seiner Gesellschaftskritik "Idiocracy" vor der Verblödung der Gesellschaft warnte, konnte man in einer unbeschwerteren Zeit über die ebenfalls von ihm ersonnenen und wohl bekannten Idioten Beavis und Butthead ohne Bedenken lachen. Ähnlich wie Æon Flux hatten Beavis und Butthead ihren Ursprung in kurzen Clips innerhalb des MTV Formats „Liquid Television“, bevor sie zwischen 1993 und 1997 ihre eigene Serie bekamen.

Vielleicht etwas weniger bekannt war der weiblich-intelligente Gegenentwurf, welcher in Person von Beavis und Buttheads Klassenkameradin Daria Morgendorffer hinzugefügt wurde. Nach dem Ende von Beavis und Butthead bekam Daria dann eine eigene Spin-Off Show, jedoch ohne Mitwirkung von Mike Judge.

Aufgrund von Uran im Trinkwasser ist Daria zu Beginn der Serie gezwungen mit ihren Eltern und ihrer Schwester Quinn in die Stadt Lawndale zu ziehen. Das Alltagsleben der Familie Morgendorffer und das Schulleben an der Lawndale Highschool ist das Hauptaugenmerk der Serie und wird in Darias unnachahmlich sarkastisch-misanthropischen Art kommentiert. Unterstützt wurde sie dabei von ihrer Freundin Jane Lane bis die Serie nach 5 Staffeln im Jahr 2001 endete.

The Head (1994 - 1996)


Die von Eric Fogel geschaffene Serie The Head lief wärend der 90er Jahre in 14 Folgen unter der Rubrik MTVs Oddities. Der Hauptprotagonist ist der New Yorker Student Jim, der sich eines Morgens über seinen enorm gewachsenen Kopf wundert. Doch schon bald offenbart sich ein lila Alien namens Roy als Grund für Jims massive Birne.

Roy erklärt Jim, das er ein symbolisches Alien ist und nun in seinem Kopf wohnt. Grund für diesen Aufenthalt ist ein böses Alien namens Gork, der alle Gehirne der Erde fressen will. Nun liegt es an Jim und Roy Gork zu stoppen. Unterstützt werden die beiden dabei von Jims Freundin Madelyn und einer Gruppe Freaks, die von Shane Blackman angeführt werden.

Die Freaks glänzen mit allerhand Kuriositäten, wie ein Mund im Bauch, eine Rasenmäherklinge im Kopf oder ein Goldfischglas im Mund. Zusammen mit MTVs Oddities verschwand leider auch The Head nach 2 Staffeln von unseren Bildschirmen.  

Weitere MTV Serien:   
3 South; The Brothers Grunt; Cartoon Sushi; Celebrity Deathmatch; Clone High USA; DJ & the Fro; Downtown; Greatest Party Story Ever; Good Vibes; Head Trip; Jean-Claude LeThargic; Liquid TV; The Maxx; MTV's Oddities; Phred on Your Head Show; Popzilla; Station Zero; Stevie and Zoya; Spy Groove; Undergrads; Worst Friends Forever

American Cyborg Terminator 2000

Keine Kommentare: