Der Blog für Trashfilme und B-Kultur

Neues Jahr, neue Vorsätze!

Normalerweise Abstand nehme ich davon Abstand, das vor mir liegende Jahr anhand von selbstgesteckten Zielen abzuarbeiten. Doch diesmal halte ich es ein bisschen anders mit den Vorsätzen. In Zukunft will ich wieder vermehrt auf eigene Inhalte legen. Sicherlich ist es einfacher, auf vorgefertigten Content von Dritten zurückzugreifen, doch höhlt er die Identität eines Blog, bzw. eine Website auf Dauer aus.

Sicherlich gehörten wir nie zu den Seiten, die sich groß am Rennen „wer-postet-als-erstes-den-Teaser-Trailer-zu-Blockbuster X“ beteiligt hätten. Dennoch will ich fortan vermehrt auf eigene und
– in Teilen – auch persönlichere Texte setzen.

– – – –

Mit der Schaffung unseres Podcasts „Männer, die auf Videos starren“ haben wir meiner Meinung nach den ersten Schritt gemacht. Und auch 2017 haben wir diesbezüglich noch ein paar Ideen im Hinterkopf, die hoffentlich alle zur Veröffentlichung reifen. 

Unser Rückblick auf das Jahr 2016 ist übrigens kurz nach Weihnachten als Podcast erschienen. Falls ihr ihn noch nicht gehört habt, könnt ihr das bei iTunes oder Soundcloud tun.

Falls ihr uns ein verspätetes Weihnachtsgeschenk machen wollt, würden wir uns freuen, wenn ihr den Podcast bei iTunes bewertet oder ein bisschen Werbung bei euren Freunden macht. Wir danken euch im voraus. 

– – – –

Natürlich werden wir auch weiterhin mit Inhalten fremder Websites arbeiten müssen – schließlich sind wir keine Filmemacher oder Musiker und daher auf Material von außen angewiesen. Doch will ich wieder vermehrt tief in die unaufgeräumten Ecken des Internets eintauchen und allerlei obskure Schätze heben. Kurz ausgedrückt: Weniger neue Trailer – mehr obskure christliche Metal-Bands, mehr japanische Werwolf-Exploitation-Filme, mehr Müll!

Doch wie es sich für Neujahrs-Vorsätze gehört, werde ich ich meinen bei erster Gelegenheit brechen – also jetzt, um genau zu sein. Aber das vorliegende Filmchen ist einfach zu witzig, um es nicht mit euch zu teilen. Außerdem passt es thematisch wie die Faust aufs verkaterte Triefauge. Der Sketch zeigt nämlich die Neujahrsfeier unseres Darlings Arnold Schwarzenegger, der sich als einzigen Gast den amerikanischen Lage-Night-Host Seth Meyers eingeladen hat. Was dann passiert, müsst ihr selbst entdecken.

 Auf in ein Jahr der Entdeckungen!



 – Commodore Schmidlabb –


Keine Kommentare: