Der Blog für Trashfilme und B-Kultur

Gundam - Die Evolution des Vorspanns

Bereits in einer der letzten Folgen von „Männer die auf Videos starren“ sind wir zu dem Schluss gekommen, dass zumindest einige Intros der japanischen Mecha-Anime Serie Gundam nicht nur optisch sondern auch akustisch recht ansprechend sind. Grund genug für mich, etwas bei YouTube herumzukramen und euch einige Schmuckstücke zu präsentieren. Spannend ist dabei nicht nur die Entwicklung im Bereich der Animationstechnik, sondern auch die jeweiligen Tilelsongs, die je nach Erscheinungsjahr und den allgemein aktuellen Musikgeschmack von 80s Rock bis J-Pop variieren. Obendrein lege ich noch eine kleine Zusammenfassung der Story drauf, damit ihr einen Überblick habt, worum es überhaupt geht.


Gundam - Die Story in einer Nussschale

Die Serie Gundam flimmerte das erste mal im Jahr 1979 über die japanischen Fernseher. Seitdem wird die Kernstory durch mittlerweile 16 Serien sowie Manga und Fernsehfilme weiter erzählt. Grundsätzlich kann man die Originalstory an ihrer Zeitrechnung erkennen. Nimmt man zum Beispiel die erste Gundam Serie, spielt diese im Jahr U.C. 0079. Der Beginn der U.C. Zeitrechnung steht dabei nicht für eine religiöses Ereignis, sondern für „Universal Century“ (宇宙世紀 Uchū Seiki) und markiert den Punkt, an dem die Menschheit wegen drohender Überbevölkerung begann im Weltraum zu siedeln.

Es gibt einige Serien und Geschichten die außerhalb dieses roten Storyfadens spielen. Man erkennt sie an der jeweils eigenen Zeitrechnung, wie z.B. „A.C.“ (After Colony) C.E. (Cosmic Era) und so weiter. Hierbei handelt es sich um eigenständige Serien und Storys, die bestenfalls als Reboot der Originalstory angesehen werden können.

Eine Karte der Weltraum Kolonien auf ihren Lagrange Punkten

Doch zurück in das Universal Century. Durch die Kolonisation des Weltalls in sogenannten O’Neill Kolonien, teilte sich auch die Sicht der Menschen aufeinander. Zunehmend unzufrieden mit der politischen Administration durch die Erde, entstand eine Unabhängigkeitsbewegung unter den Weltraumkolonien. Doch wie bei vielen Revolutionen leider üblich, endete die Bestrebung nach Freiheit in einer Diktatur und Krieg. Dieser Krieg (der „One Year War“) zwischen der Erdföderation und dem Herzogtum Zeon bildet den Anfang einer Geschichte, die nach 30 Jahren noch immer weiter geschrieben wird.

Gundam - Was ist das?

Durch den technologischen Vorsprung der Kolonien hatten diese schon früh Mechs, die von einer zivilen Nutzung zweckentfremdet wurden, um im Unabhängigkeitskrieg einen entscheidenen Vorteil zu erlangen. Um diese Lücke zu schließen, begann die Erdföderation die Entwicklung eigener Mechs. Der Name Gundam beschreibt lediglich die Prototypen, welche zur Erprobung vor der Massenproduktion in den Weltraum geworfen werden.

Mobile Suit Gundam U.C. 0079 (Erscheinungsjahr 1979)

Die Originalserie, in dem für die Zeit altbekannten Zeichenstil. Im Rückblick gesehen eher so semi-gut und zudem mit einem ethisch zweifelhaften Einsatz von Kindersoldaten behaftet. Der Titelsong "Tobe! Gandamu" (Fly Gundam) ist jedoch funky. Wer sich über die Lyrics wundert, "Moeagare Gandamu" heißt übersetzte soviel wie "Brenne Gundam" ...kann man auch missverstehen.


Mobile Suit Gundam: The 08th Mobile Suit Team U.C. 0079 (Erscheinungsjahr 1995)

Spielt auch während des One Year War jedoch ist der Schauplatz die Gegend um Odessa auf der Erde. Dahinter eine romantische Liebesgeschichte zwischen zwei verfeindeten Piloten. Der Refrain des Titelsongs (Shine inside the Storm) bittet darum auch wärend eines Sturms nicht seine Träume aufzugeben.



Gundam Stardust Memory U.C. 0083 (Erscheinungsjahr 1991)

Versprengte Überbleibsel von Zeon klauen einen Gundam Prototypen der mit Atomsprengköpfen bestückt werden kann. Eine Gefahr für Leib und Seele! Noch deutlicher als in den vorigen Serien verschwimmt die Grenze zwischen Gut und Böse. Zudem der absolut fetzigste aller Titelsongs!




Mobile Suit Gundam Unicorn U.C. 0096 (Erscheinungsjahr 2010)

Die Hautstory spielt 17 Jahre nach dem One Year War, springt aber in Rückblicken immer mal wieder ins Jahr U.C. 0001 und liefert so Hintergrundwissen und Erklärungen für spätere Ereignisse. Nicht einsteigerfreundlich und auch beim Design der Mechs etwas übers Ziel hinaus geschossen. Bei der modernen Animation erkennt man allerdings an einigen Stellen schon den Einsatz von Computern als Hilfsmittel. Jede der Serien hat meiste mehrere Titelsongs sowie länderspezifische Unterschiede. Der ausgewählte J-Rock Titelsong ist mein Favorit.



Mobile Suit Gundam Thunderbolt U.C. 0079 (Erscheinungsjahr 2015)

Die aktuellste Serie führt uns zurück in den One Year War und zeigt den Kampf um die "Side 4" dessen Kolonien jedoch schon völlig zerstört sind. Die Animationen sind im Gegensatz zu 1979 klar und detailreich. Eine viel größere Überraschung ist jedoch der Soundtrack. Da der Hautprotagonist scheinbar Jazz-Enthusiast ist, spiegelt sich das auch im Soundtrack wieder – Erinnerungen an Cowboy Bebob werden wach.


American Cyborg Terminator

Keine Kommentare: