Der Blog für Trashfilme und B-Kultur

Es gibt ein neues Gesicht auf dem Olymp!

Die Welt des Trashfilms wird von vielen illustren Gestalten bevölkert. Doch kaum ein Schauspieler drückt allein durch sein Gesicht unzähligen B-Movie seinen Stempel auf, wie der Mann, den wir heute in unsere Hall of Fame aufnehmen. Wir meinen natürlich niemand Anderen als...

Robert Z’Dar


Wider Erwarten begann der als Robert J. Zdarsky geborene Schauspieler seine Karriere nicht als Nussknacker in Ballett-Aufführungen oder auf Weihnachtsmärkten. Seine Anfänge liegen überraschenderweise in der Musik. In der Band Nova Express stand der Multi-Instrumentalist sogar im Vorprogramm von legendären Bands wie Jefferson Airplane oder The Who.

Doch Robert packte das Schauspiel-Fieber und so suchte er das Glück vor den Kameras. Durch seine merkwürdige Erscheinung ...oder sagen wir lieber unglaubliche Präsenz konnte Z’Dar dann schnell im Business Fuß fassen. Vor allem in den achtziger Jahren wirkte der Hüne mit dem Mega-Fressbrett in vielen unverzichtbaren Perlen der Filmkunst wie zum Beispiel Cherry 2000, Maniac Cop, Samurai Cop, Beast Master 2 und Dragon Fight mit.

Z'Dar (links) im Meisterwerk Killing American Style
Seine physische Erscheinung sucht in der Filmwelt ihresgleichen... und wird sie doch niemals finden. Robert Z’Dars unglaubliche Filmografie – vor allem als Filmschurke – ist Pflichtprogramm für jeden ernsthaften Freund des Trashfilms.

Wir verneigen uns vor dem Meister der Grimassen und nehmen ihn mehr als gerne in unsere Hall of Fame auf.

– Commodore Schmidlabb –

Keine Kommentare: