Der Blog für Trashfilme und B-Kultur

Thunder in Paradise – Das Experiment Teil 04

Tag 7 – 21.01.2014
Folge 9: Der Orchideenzüchter

Ich stecke tief im Morast. Heute habe ich so gar keine Lust auf Thunder in Paradise. Wäre Kollege Trash Bronson nicht am Start, hätte ich heute vielleicht nicht die nötige Energie aufgebracht, um weiterzumachen. Pflichtschuldig drücke ich auf Play.

Die heutige Folge handelt jedenfalls von einem Orchideenzüchter, der seine Tochter vermisst. Zufälligerweise ist der Blumenmann ebenfalls der Folterknecht aus Brus Kriegsgefangenschaft in Vietnam. So nimmt das Duo den Auftrag nur zähneknirschend an. Unglücklicherweise war das Töchterchen des Orchideenzüchters im militärischen Sperrgebiet Blumen pflücken. Dort befindet sich auch ein unsichtbarer Superfighter, der Hurricane und Bru die Suche kräftig verhagelt – Ein Schelm, wer an den Predator denkt. Um die Misere komplett zu machen plagen Bru immer wieder Flashbacks aus Vietnam.

Diese Rückblenden sind humoristisches Gold. Wie erwartet stößt das Ensemble bei der Darstellung von Seelenpein und Folter – ganz zu unserer Freude – an seine Grenzen und präsentiert schlechte Schauspielkunst der Extraklasse. Das aberwitzige Finale, in dem der Predator-Klon durch Ukulelenmusik (!) besiegt wird, setzt dem Unsinn die Krone auf.

Thunder is back! „Der Orchideenzüchter“ ist die bislang beste Folge und ich habe wieder richtig Bock. Der nächste Tag kann nicht schnell genug kommen...

Tag 8 – 21.01.2014
Folge 10: Die Maske des Bösen

Der neue Tag ist endlich da und mit ihm eine neue Folge von „Thunder in Paradise“. Diesmal jagt die Staatsmacht Hurricane. Es sieht nämlich so aus, als habe der Kopftuch-Träger eine Atomrakete geklaut, um damit Miami zu erpressen. Natürlich steckt hinter dieser fiesen Masche der Erzschurke Hammerhead, der mit einer Gummimaske das Antlitz des Hulksters Hurricane kopiert und den Muskelmann so gehörig in die Scheiße reitet.

„Die Maske des Bösen“ erreicht nicht ganz das Level der gestrigen Folge. Es ist auch unwahrscheinlich, dass das je wieder passiert. Trotzdem ist meine Laune blendend. Dafür sorgen zum Beispiel drollige Szenen wie Hurricanes Wasserski-Fahrt auf einer Gefängnismauer. Beim Versuch sich etwas Ähnliches auszudenken würden sich die meisten Gehirne in Rauch auflösen. Ich versuche es gar nicht erst und freue mich auf die irrsinnigen Einfälle, die uns morgen serviert werden.

– Commodore Schmidlabb –

Keine Kommentare: