Der Blog für Trashfilme und B-Kultur

SchleFaZ - Klappe, die Zweite

SchleFaZ - Staffel 2:  Sharknado

Na, da fängt 2014 ja gut an.
Es sind grade mal ein paar Tage im neuen Jahr vergangen und schon gab es den ersten SchleFaZ aus der zweiten Staffel der B-Movie-Sendereihe des Münchener Spartensenders Tele 5.
Und das sogar mit einer Einschaltquote von 3,5 % und somit vollem Erfolg.
Gut, man muss dies auch ein wenig dem Film selber zuschreiben, denn mit Sharknado brachte man die Free-TV-Premiere eines Hai-Horrorfilms, der schon im Kino in den USA sehr gehyped wurde und daher bereits im Vorfeld eine gewisse Popularität inne hatte.
Die Kombination mit dem bewährten SchleFaZ-Format war dann wohl letztlich ausschlaggebend für die bisher höchsten Einschaltquoten bei einem SchleFaZ-Film.
Vielmehr noch schafften es die Begriffe #SchleFaZ und #Sharknado während der Austrahlung mal eben locker in die deutschen Top 5-Hashtags. Ein Format, was also funktionieren zu scheint.

Aber ist das Format gleich geblieben oder gibt es Veränderungen? Was erwartet uns denn jetzt eigentlich im neuen Jahr und mit der zweiten Staffel?
Trash-O-Meter hat für euch ein paar Punkte zusammengetragen und zeigt euch, worauf ihr euch einstellen müsst. Doch wir sind ja ein subjektiver Verein und werden natürlich auch nicht mit Kritik und unseren Befürchtungen hinterm Berg halten.


Das Grundgerüst
Alles wie gehabt. Ausgewählte Trashfilme werden zu gewohnter Uhrzeit freitagabends kurz nach 22 Uhr ausgestrahlt und mit regelmäßigen Unterbrechungen von den Moderatoren kommentiert.

Die Moderatoren
Gott sei Dank ist hier alles beim alten geblieben. Auch in der neuen Staffel werden die Trashperlen mit Geist und Witz von Peter Rütten und Oliver Kalkofe kommentiert und begleitet. Aus der ersten Staffel wissen wir ja, wie gut dies funktioniert und besonders im Laufe der Zeit spielte sich das Duo immer weiter ein und schafft es inzwischen die Dialoge durchaus spontan und natürlich aussehen zu lassen. Dies war am Anfang nicht immer so, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister. Daher sind wir natürlich mehr als froh, dass keiner der beiden abgesprungen ist oder ausgetauscht wurde.

SchleFaZ-Moderatoren - Oliver Kalkofe und Peter Rütten
SchleFaZ-Moderatoren - Oliver Kalkofe und Peter Rütten
//Quelle:Gernsehclub//
Die Filme
Die erste Staffel war, aber dies war eigentlich auch zu erwarten gewesen, gut bis durchwachsen. Neben einigen "Highlights" wie Cherry 2000 oder Sumuru gab es leider auch den ein oder anderen kleinen Durchhänger (z.B. Piranhas 2), welche trotz des Gesamtkonzepts sehr zäh zu schauen waren.
Das Gesamtbild blieb aber positiv und hatte außerdem die Möglichkeit,
Was für Filme bietet nun also die zweite Staffel? Die ersten 4 Trashperlen wurden bereits angekündigt:

Sharknado (03.01.)
Blacula (07.02.)
Titanic 2 (07.03.)
Die sieben Männer der Sumuru (04.04)

Wenn wir uns diese Mischung ansehen, fählt uns erst mal auf: die eine Hälfte Asylum, die andere Hälfte 60er/70er-Retro-Trash. Die Auswahl ist mit Sicherheit nicht schlecht... oder falsch, zum Glück ist sie auf den ersten Blick schlecht genug. Allerdings kann man an den ersten vier Titeln durchaus auch schon erkennen, wo die Gefahr liegen kann - die Einseitigkeit der Auswahl. Asylum ist natürlich dafür bekannt, Meister auf dem Gebiet Mockbuster zu sein, aber ist Mockbuster das, was echte Trashfilme sein sollten?
Die Wahl von Cherry 2000 zum beliebtesten Trashfilm aus der 1. Staffel hätte eigentlich zeigen müssen, was beim Publikum besonders zieht. Schlechte Filme, die eigentlich gar nicht schlecht sein wollen. Nur hier kommt der eigentliche Charme dieses Genres zur Geltung.
Es bleibt also zu hoffen, dass bei den weiteren Titeln noch das ein oder andere Trashjuwel aus den 80ern bzw. frühen 90ern dabei sein wird.


Sendezeiten
Hier finden wir wohl die auffälligste und größte Veränderung im Vergleich zur ersten SchleFaZ-Staffel. Denn im Gegegnsatz zu dieser, in welcher die B-Movies noch im Wochentakt rausgehauen wurden, müssen wir uns nun mit einer geringeren Dosis zufrieden geben. Das Format wurde hier auf monatlich (jeweils am ersten Freitag des Monats) umgestellt, was sowohl Vor-, als auch Nachteile bietet. Auf der einen Seite lässt sich durch die größeren Pausen zwischen den Filmen eine Übersättigung vermeiden. Jede Woche zur selben Zeit parat zu stehen, war vermutlich nicht für alle so einfach. Daher ist eine Entzerrung der ganzen Geschichte mit Sicherheit nicht gänzlich falsch gedacht.
Wichtig wird allerdings sein, das Publikum nach den 4 Wochen Pause zwischen den einzelnen Folgen wieder ordentlich via Social Media und TV vorglühen zu lassen, damit der Twittermotor am Austrahlungstag wieder ordentlich heiß laufen kann.

SchleFaZ Online
Vermutlich eine der wichtigsten Komponenten der SchleFaZ-Reihe. Wie auch schon im letzten Jahr werden die Filme sowohl von Tele5, als auch von der Community und den Moderatoren auf Facebook und Twitter begleitet. Wie die erste Runde im neuen Jahr mal wieder gezeigt hat, mit absoluter Begeisterung allerseits.
 Der Begriff Social Viewing sagt hierbei eigentlich auch schon alles über diese Form des Gemeinschaftserlebnisses aus. Ohne den Social Media - aspekt wären die SchleFaZ höchstwahrscheinlich bei weitem nicht so erfolgreich, wie sie es momentan sind.

SchleFaZ Offline
Neben der Möglichkeit die SchleFaZ-Filme online über Twitter und Facebook zu begleiten, ist auch in der realen Welt ein gemütliches Beisammensein eine Option. Schon in der letzten Staffel konnte man gemeinsam mit anderen Freunden des hirnverbrannten Fernsehvergnügens die netten Menschen im Gernsehclub aufsuchen, um dort bei leckeren Snacks und Getränken und in heimeliger Atmosphäre den Film zu genießen. Auch wir von Trash-O-Meter konnten nicht anders, als das eine oder andere Mal dabei zu sein. Unseren Bericht hierzu findet ihr hier.
Doch in dieser Staffel gehen die SchleFaZ-Macher sogar noch einen Schritt weiter. In Kooperation mit Kinopolis lassen sich die B-Movies in verschiedenen ausgewählten Kinos in Deutschland auf der wirklich großen Leinwand angucken. Eine wirklich wunderbare Erweiterung, die, so hoffen wir, noch mehr Früchte tragen könnte und somit Trashfilme einem noch breiteren Publikum zugänglich macht.

Zusätzliche Features
Manch einer sagt sich: "Ey, den Müll kann ich nur ertragen, wenn ich mir ordentlich einen hinter die Binde kippe." Und auch dafür hatte Tele 5 schon ein Mittel parat. Passend zu jedem Film gab es einen schönen Cocktail oder Longdrink (oder auch nur mal Bier), welcher einem nicht nur das Leben mit den SchleFaZ leichter machte, sondern meist ebenso schön anzuschauen war.
Auch hier hat sich grundsätzlich (die Leber dankt) nichts verändert. Die maßgeschneiderten Drinks gibt es immer noch und werden auch weiterhin da sein, um unsere Lippen zu benetzen.
Ergänzend haben wir aber eine kleine Erweiterung ab der neuen Staffel, nämlich passende Snacks zum Film.
Für die erste Runde gab es hierbei die SchleFaZ-Wirbelsturm-Watte, welche wohl leider nicht so leicht umzusetzen, aber auf jeden Fall eine nette Idee für den Film war.
Der Sharknado-Drink: Hai Tai Haiopa
//Quelle:Gernsehclub//

Zusammengefasst lässt sich also wohlwollend auf die neue Staffel und die kommenden Monate blicken. Einige kleine Veränderungen gibt es wohl, aber außer des neuen Austrahlungsrhythmuses erwarten uns zunächst keine großen Neuerungen.
Momentan scheint Tele 5 diesbezüglich alles richtig zu machen, doch es bleibt abzuwarten, wie sich das Format in der Gunst der Zuschauer entwickeln wird und ob die Auswahl der Filme sich als richtig erweist.
Wir drücken dem Sender und seinen beiden Moderatoren aber auf jeden Fall alle sechs Daumen - schon aus Eigeninteresse natürlich.

~Trash Bronson~

Keine Kommentare: