Der Blog für Trashfilme und B-Kultur

Schlefaz bei Tele 5 - Halbzeitanalyse

Schlefaz mit Oliver Kalkofe und Peter Rütten
Schlefaz bei Tele 5 mit Kalkofe und Rütten; Quelle: obs/Tele 5


Jetzt mal ehrlich, bei vielen von euch (so wie bei uns auch) nimmt doch seit einigen Wochen der Sender Tele 5 jeden Freitagabend einen festen Termin in eurem Fernsehkalender ein, oder?
Seit dem 26.7. läuft auf selbigem Sender nämlich jeden Freitag um 22:15 Uhr die Sendereihe "Die schlechtesten Filme aller Zeiten" (kurz: Schlefaz) unter der Moderation von Oliver Kalkofe und Peter Rütten.
Für diejenigen unter euch, die sich der Reihe bisher verweigert, sie übersehen haben oder die es einfach jede Woche wieder auf's Neue vergessen einzuschalten, zunächst einmal eine kurze Zusammenfassung dessen, was euch bei Schlefaz erwartet.


Einmal pro Woche präsentieren uns also Kalkman und Satiremeister Rütten einen Film aus der Kategorie B - wie "bitte nicht noch mal zeigen" und dies verläuft im Prinzip wie folgt:


Prolog 
Peter und Olli begrüßen das Publikum und erzählen ein wenig über den anstehenden Film inklusive mehr oder minder interessanter Hintergrundfakten. Außerdem wird der passende Drink zum Film vorgestellt, dessen Rezept man jeweils vorab online finden kann. 

1. Teil des Films
Der erste Teil des Films wird gezeigt. Währenddessen gibt es ab und an kurze Einblendungen mit Trivialfakten oder Kommentaren zum Streifen.


Verschnaufspausen
Während des Films gönnen uns Olli und Peter stets kleine Pausen, in denen sie noch mal ein paar der bisherigen Highlights besprechen und uns mehr oder weniger heiß auf den Rest machen.


Teil des Films
Analog zum ersten Teil folgt dann natürlich weitere Teile des Films.


Epilog
Nachdem der Zuschauer dann den ganzen Mist überlebt hat, kommen noch einmal Oliver Kalkofe und Peter Rütten zu Wort, um noch ein paar ihrer Gedanken zum Überstandenem los zu werden und natürlich um auch schon auf die folgende Woche einzustimmen.

Bisher gab es zu sehen:
  • Supershark
  • Knochenbrecher im wilden Westen
  • Der Thron des Feuers
  • Piranhas 2 -  Die Rache der Killerfische
  • Cherry 2000
  • Hasse deinen Nächsten

Die Hälfte dieser unsäglichen Filmergüsse haben wir also inzwischen überstanden und es wird höchste Zeit, den bisherigen Verlauf der Sendereihe einmal Revue passieren zu lassen und das Konzept und die Umsetzung ein wenig unter die Lupe zu nehmen. Und weil wir das ja nicht wirklich in "normal" können, greifen wir auf die gute alte Halbzeitanalyse zurück. Hierzu haben wir passend zu Kalkofe und Rütten unser Diskussionsduo Commodore Schmidlabb und Trash Bronson in einen fensterlosen Raum bei Wasser, Brot und alten "Hits" von Frank Zander gesteckt, um uns ihre Meinung zum bisherigen Geschehen anhand der folgenden Fragen geben zu können.


Wie findet ihr das Konzept von Schlefaz? 
Trash Bronson: Eigentlich ist die Antwort ja fast schon offensichtlich. Natürlich bin ich begeistert vom Konzept Schlefaz, nicht zuletzt, weil so die eigentlich gar nicht so selten gezeigten Trashfilme endlich mal eine vernünftige Plattform bekommen und nicht nur stiefmütterlich behandelt werden. Man kann mit Sicherheit noch das eine oder andere verbessern, aber prinzipiell freue ich mich, dass Tele 5 mutig genug ist, sich Trash auf die Fahne zu schreiben.

Commodore Schmidlabb: Ich find's natürlich großartig. Während in den Neunzigern noch RTL und Co. im Nachtprogramm wunderbare Gurken wie Gladiator Cop ausgestrahlt haben, sah es in den letzten Jahren düster aus für Trashfreunde. SchleFaZ ist für mich somit das Licht am Ende des Tunnels und ganz einfach das Format, dass ich machen würde, wenn ich im Fernsehen arbeiten würde.

Was haltet ihr von den bisher gezeigten Filmen?
Trash Bronson: Auf der einen Seite habe ich mich köstlich bei Cherry 2000 und Knochenbrecher im wilden Westen amüsiert, weil diese Filme zum einen neu für mich waren und zum anderen einfach Knaller sind. Allerdings hat mich zum Beispiel Piranhas 2 eher enttäuscht und auch Hasse deinen Nächsten war für mich eher geht so. Ich muss aber auch zugeben, dass ich nach etwa 15 Jahren Trashfilme gucken ganz andere Kaliber gewohnt bin. Wer Toxic Avenger auf einer Popobacke absitzt, den kann so ein Softcore-Trash nur schwer für sich gewinnen.

Commodore Schmidlabb: Die wirklichen Knaller des Programms kannte ich leider schon vorher. Dass die Filme immer FSK 16 einhalten müssen, sehe ich auch als Hindernis. Schließlich sind viele großartige Werke des Trashfilms nicht für Minderjährige geeignet – fast der ganze Katalog von Troma zum Beispiel. Trotzdem ist die Arbeit, die Tele 5 für die Neueinsteiger in die B-Movie Szene leistet unbezahlbar.

Gab es unter den bisherigen Filmen ein Highlight? 
Trash Bronson: Ganz klar Cherry 2000. Die Szene mit dem Staudamm ist quasi von der 0 auf die 1 der Hitliste meines B-Movie-Herzens geschossen.

Commodore Schmidlabb: Karate Jack – ich bin euer Henker. 

Wie haben euch die Drinks geschmeckt?
Trash Bronson: Alle konnte ich bisher leider noch nicht ausprobieren, aber generell gefallen sie mir gut. Bei Battlefield Earth kommt aber einer meiner liebsten zum Zug, dieses exotische B-i-e-r.

Commodore Schmidlabb: Da kann ich nicht viel zu sagen, da ich nicht trinke. Ja ganz recht, ich ziehe mir das alles auf nüchternem Magen rein!

Wie stellen sich in euren Augen die Moderatoren an?
Trash Bronson: Eigentlich harmonieren Rütten und Kalkofe sehr gut, wobei es Momente gibt, in denen die Gags einfach nur heruntergerasselt wirken. In diesen Momenten fehlt die Leichtigkeit, welcher vielleicht ein wenig Improvisation helfen könnte. Die Moderation gibt den Filmen alles in allem aber ein schönes Rahmenprogramm, das auch die Pause in der Mitte eines jeden Films nicht störend wirken lässt. Ich denke, das mit den beiden Satire-Experten auf jeden Fall die richtigen Moderatoren gewählt wurden

Commodore Schmidlabb: Wer soll es sonst machen? Mal im Ernst! Für diesen Job gibt es keine Anderen. Kalkofe und Rütten haben ja auch schon vor SchleFaZ bewiesen, dass sie Experten für Müll jeder Art sind.

Wie ist also euer bisheriges Fazit?
Trash Bronson: Sehr viel Licht mit etwas Schatten. Rütten und Kalkofe schlagen sich gut, werden aber mit Sicherheit im Laufe der Zeit noch eingespielter werden. Ich bin ja generell ein großer Kalkofe-Fan. Das Konzept passt und wenn jetzt bei den Filmen noch eine Schippe draufgelegt wird, bleib ich auf jeden Fall dabei.

Commodore Schmidlabb: Ich bin unendlich dankbar für Tele 5 und die SchleFaz-Sendereihe. Leider wird manchmal noch versucht, den Zuschauer allzu behutsam an den Trashfilm heranzuführen. Ich glaube nämlich, dass die Konsumenten noch viel mehr ertragen könnten.

Habt ihr irgendeinen Wunsch für zukünftige Schlefaz-Folgen?
Trash Bronson: Ich fände es toll, wenn die Filme einfach noch grottiger werden würden. Gerne darf es mal ein Ninjafilm oder einer vom Troma sein, das wäre echt super. Außerdem hoffe ich natürlich auf eine zweite Staffel.

Commodore Schmidlabb: Vielleicht mal ein deutscher Film. Die Brut des Bösen, Sing Cowboy sing, oder Macho Man sind für mich mustergültige Kandidaten.


Ihr seht also, dass es sich für Freunde von B-Movies lohnt, Freitagabend um 22:15 Uhr auf Tele 5 zu schalten. Wir sind auf jeden Fall stets auf unserem Twitterkanal (Trash-Commando@trash_o_meter) mit dabei. Und falls ihr wissen wollt, was euch heute Abend erwartet, nehmt dies:

  video platformvideo managementvideo solutionsvideo player

Kommentare:

Sly hat gesagt…

Sehr schöne Zusammenfassung! Da bin ich mal gespannt auf euer Fazit am Ende von SchleFaZ...

Gernsehclub hat gesagt…

Sehr verschärft kommt es übrigens auch, sich das im Public Viewing zu geben - das spendieren TELE5 und der GERNSEHCLUB im Ladenkino, Gärtnerstr. 19, 10245 Berlin (Eintritt frei, Einlass 21:00 Uhr, Tickets: www.gernsehclub.de)

Trash Commando 2000 hat gesagt…

Ein wichtiger und überfälliger Hinweis! Vielen Dank. Ich selbst hatte bislang nicht das Glück einer Vorstellung im Gernsehclub beizuwohnen. Aber vielleicht sehe ich mir ja schon einen der nächsten SchleFaZ Beiträge im Gernsehclub an. Natürlich werde ich dann an dieser Stelle darüber berichten.

– Commodore Schmidlabb –