Der Blog für Trashfilme und B-Kultur

Ist das Kunst oder kann das weg?

In letzter Zeit haben wir viel von der Vergangenheit geschwärmt. Doch nach Ausflügen ins Blaxploitationkino und zu Spaghettiwestern wollen wir wieder in die Gegenwart zurückkehren, denn die ist auch nicht ohne.

Im Fokus der Betrachtung befindet sich heute die Gruppe (oder eher das Kollektiv) HGich.T.  Eine Warnung vorweg – hier ist nicht nur die Schreibweise seltsam. Doch die Musik von Tut-Ench-Amun, DJ Hundefriedhof und Co. sorgt nicht nur für reichlich Stirnrunzeln und besorgte Eltern.

HGich.T ziehen die Aufmerksamkeit des Feuilletons genauso auf sich, wie den Hass von Ästheten und Musikjournalisten. Linus Volkmann – Chefredakteur der Intro – nannte das Erstlingswerk der Gruppe gar "eines der beschissensten Alben des Jahrzehnts".

Ob die nun kommenden Videos Kunst oder der Vorbote der Apokalypse sind, könnt ihr selbst entscheiden. Ich selbst habe jedenfalls ziemlich abgefeiert.


– Commordore Schmidlabb –





Kommentare:

Uckdalf hat gesagt…

Großartig, ich muss unbedingt das Album haben. Richtig EPIC danke für den Beitrag. Ich glaube der hat irgendwie ein Klopapier/Windel fetish.

Trash Commando 2000 hat gesagt…

Gern geschehen. Aber als ich das gesehen habe, war klar, dass HGich.T auf den Blog gehören.

– Commordore Schmidlabb –

Fan hat gesagt…

Endlich! :D Endlich würdigt jemand mal deren künstlerische Exzesse! :) Empfehlenswert sind auch Meisterwerke wie z.B. "Goa, Goa, MPU - ja ?" oder "Tanke" ! ;-)

Trash Commando 2000 hat gesagt…

Meister der Musik wie HGich.T werden selbstverständlich auf diesem Blog gewürdigt.

Meine Lieblingssongs der Truppe sind hier veröffentlicht. Aber TutEnchAmun hätte ich auch beinahe in den Post gepackt.

– Commodore Schmidlabb –