Der Blog für Trashfilme und B-Kultur

Alle Jahre wieder...

Vor drei Jahren habe ich mit meiner Freundin begonnen Halloween zu zelebrieren. Die stetig wachsende Begeisterung für das Fest entstammt dabei nicht einer grundlegenden Faszination für amerikanisches Brauchtum. Sie ist tief verbunden mit meiner neugewonnenen Liebe zum filmischen Schaffen des Vincent Price. Bereits damals haben wir ebenfalls das erste Mal Rezepte aus dem kulinarischen Werk des Großmeisters des Grusels nachgekocht (hier nachzuschlagen).
Auch im nächsten Jahr haben wir uns die Bäuche nach Anleitung des Schauspielers gefüllt. Zeitmangel verhinderte damals, dass ich die Rezepturen online stellen konnte. Dieser Makel wird hiermit ausradiert.
Folgt unserem leuchtendem Exempel mit diesen tollen Rezepten:


Zum Naschen – Vincent Price's Cheese Knots


Zutaten:
800gr Mehl
1Pck Backpulver
1 TL Natron
250gr kalte Butter oder Margarine
ca. 400ml Milch
250gr Cheddar-Käse (gerieben)
Salz
Cayenne-Pfeffer


Zubereitung:
Das Mehl mit dem Backpulver und dem Natron in einer Schüssel verrühren.

Kalte Butter bzw. Margarine in kleinen Stückchen hinzufügen.

Die Milch nach und nach hineingeben und dabei mit dem Mixer und Knethaken umrühren.

Wenn alle Zutaten einen homogenen, zähen Teig gebildet haben, diesen in vier Teile teilen.
Den ersten Teil nochmals per Hand kräftig kneten und anschließend auf 0,5cm Dicke ausrollen. Die Hälfte des ausgerollten Teigs mit Käse bestreuen. Nach Geschmack mit Salz und Cayennepfeffer würzen. Dann den Teig zusammenklappen (wie bei einer Calzone und anschließend diesen nun doppelt liegenden Teig erneut auf 0,5cm ausrollen.
Den ausgerollten, gefüllten Teig in Streifen von 1cm x 7cm schneiden.
Die Streifen dann zu lockeren Knoten binden und auf ein Backblech mit Backpapier legen.
Mit allen vier Teigportionen wiederholen (oder was einfrieren für später).
Im Ofen ca 10-15min bei 180Grad backen bis sie lecker braun sind.

Unser Eindruck:
-Lecker, aber etwas trocken
-sehr ergiebig
-Im direkten Vergleich liegen die letztjährigen Cheddar-Kekse vorn


Lecker Salat – Vincent Price Stilton Cheese Coleslaw





Zutaten:
900gr fein geschnittenen Weißkohl
1 grüne Paprikaschote

Saft von zwei Zitronen
1 El Zucker
Salz
100ml Pflanzenöl
250ml Heißes wasser

80gr Creme fraiche oder Schmand
20ml Mayonnaise
80gr Stilton Käse oder festeren Blauschimmelkäse (kein Camembert)

Zubereitung:
Den fein geschnittenen Weißkohl und die in Streifen geschnittene Paprika in eine große Schüssel füllen und gut durchkneten (um die Kohlfasern zu brechen und das ganze etwas weicher und verdaulicher zu machen).
Das heiße Wasser, Salz, Öl, den Saft von einer Zitrone und den Zucker dazugeben. Gut umrühren und abgedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen (am besten über Nacht).

Am nächsten Tag die überschüssige Flüssigkeit abgießen.
Die Mayonnaise, die Creme fraiche und den zerbröckelten Käse mit Zitronensaft vermischen. Mit Zucker und Salz abschmecken und untern den Weißkohl rühren.

Unser Eindruck:
-ein absoluter Hammer
-lecker selbst für Blauschimmelkäse-Verachter
-Stilton-Käse ist allerdings schwer zu bekommen. Wer nicht ins KaDeWe gehen will kann aber auch zu Roquefort greifen
-dieses Rezept stammt aus dem kleinen Kochbüchlein „Cooking Price-Wise“, das anlässlich der gleichnamigen Kochsendung des Stars aus den 70er Jahren herauskam


Dazu – Vincent Price House Bread


Zutaten:
600gr Mehl
1/2TL Ingwer
2TL Salz
1TL Zucker
1 1/4Pck Hefe
2TL Butter oder Margarine
ca. 400ml Wasser (am besten schön warm)

Zubereitung:
Man gebe das Mehl, den gemahlenen Ingwer, Zucker, Salz und Hefe in eine große Schüssel und verrühre alles gut. Anschließend gibt man nach und nach das warme Wasser in die Schüssel und rührt dabei ordentlich mit dem Mixer und Knethaken durch.
Wenn sich der Teig insgesamt vom Rand der Schüssel löst und homogen aussieht, an einen warmen Ort mit einem feuchten Tuch abgedeckt mindestens 30min gehen lassen.
Wenn sich der Teig im Umfang verdoppelt hat daraus mit etwas zusätzlichem Mehl ein großes Brot oder zwei kleine Brote formen und auf ein mit der Butter (oder Margarine) gefettetes Backblech legen.
Erneut ca. 30min gehen lassen.
Dann das Brot mit kaltem Wasser bestreichen.

Den Backofen tüchtig vorheizen und zwar auf volle Leistung (220-250Grad dürfen es locker sein). Dazu ein ofenfestes Gefäß mit Wasser füllen und auf den unteren Rost stellen. Es sollte sich möglichst viel Wasserdampf bilden, denn der sorgt für anständige Krusten beim Brot.
Das Brot auf den mittleren Rost schieben und für 10min der totalen Hitze aussetzen, dann den Ofen auf 160Grad runterdrehen und das Brot darin weitere 45-50min backen.

Unser Eindruck:
Ein einfaches, leckeres Rezept für selbstgemachtes Weißbrot, dem etwas der Kick des Außergewöhnlichen fehlt.


Vincent Price Flan



Zutaten:
100gr Zucker
80gr gemahlene Mandeln
230ml Kondensmilch
150ml Sahne
2 Eier
2 Eigelbe

Zubereitung:
Die Hälfte des Zuckers in einer kleinen Pfanne schmelzen und karamellisieren lassen. Leicht abgekühltes Karamell in eine kleine Kastenform füllen (am besten vorher mit Alufolie ausschlagen).
Dann schon mal den Ofen auf 160 Grad vorheizen.

Die Kondensmilch, die Sahne, Eier, Eigelbe, Mandeln und restlichen Zucker miteinander verrühren. Die flüssige Masse vorsichtig auf das Karamell in die Form gießen.
Diese Form dann in eine größere Form stellen und die äußere Form mit Wasser befüllen (Füllhöhe ca. 2 Finger hoch, das Wasser darf jedenfalls nicht in die Milchmasse geraten).
45min im Ofen backen und evtl. Abdecken, damit der Flan nicht zu dunkel wird.
Anschließend am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen und kurz vor Verzehr auf einen großen Teller stürzen.

Unser Eindruck:
-eine Mischung aus old school Mandelflan und Crème Caramel. Daher doppelt lecker.




– Commodore Schmidlabb & Baronesse von Munchhausen –

Keine Kommentare: