Der Blog für Trashfilme und B-Kultur

Top Squad
(aka The Inspector wears skirts)

HongKong 1988
91min.

Regie:
Chin Sing Wai

Darsteller:
Sibelle Wu – Madame Hu
Cynthia Rothrock – Madame Lo
Billy Tung – Commissioner Tung







Scheich Ali gibt sich die Ehre und besucht Hongkong. Und wo ein Scheich ist, können Ninjas nicht weit sein. Dass die Attentäter nicht nur zum Spaß angereist sind, versteht sich von selbst. Doch die Polizei von Hongkong ist zur Stelle... und versagt.
Allein den Kampfmaschinen Madame Hu und Madame Lo gelingt es die Ninjas auszuschalten. 

Weil sich gleich zwei Bedienstete mit Doppel-X-Chromosom für diese Heldentat verantwortlich zeichnen, beschließt der Polizeichef eine rein weibliche Spezial-Einheit ins Leben zu rufen. Dieser Vorschlag stößt auf wenig Gegenliebe. Nur weil Aufbau und Leitung der Task-Force in die tödlichen Hände der femininen Abrissbirnen Hu und Lo gelegt werden, gibt es grünes Licht.

Die neuen Rekrutinnen sind natürlich Vollpfosten – Nichts was Schinderei und Drill nicht beheben könnten. Aber nur Arbeit und kein Vergnügen? Das sehen die kessen Girls auch nicht ein und so mogeln sie sich mit den heißen Typen vom Jungens–Camp davon. Es folgen kleine Liebeleien und Rangeleien in der Rollschuhdisco.

Mit der Zeit werden aus den kichernden Azubis aber echte Todesengel. Keinen Deut zu früh, wie sich herausstellt. Ihre Ausbilderin wird von einer Band Juwelendiebe entführt und die Truppe muss das Gelernte in die Tat umsetzen.


Fazit:
Wie Ihr als Filmfreunde und Kenner des gepflegten Klamauks sicherlich bemerkt habt, gibt es in Top Squad diverse Parallelen zu Police Academy. Doch in einer Sache unterscheiden sich beide Filme gravierend – Police Academy hat den besseren Humor! Slapstick aus Hongkong ist wie Glücksspiel. Nur Wenige haben das Glück mit einem Lächeln nach Hause zu gehen während der Humor meistens bankrott geht. Top Squad gehört leider zu der Sorte Film, die so albern ist, dass man davon Zahnschmerzen bekommt. Mit gut 60 Minuten Zoten und Albernheiten ist der Slapstick-Anteil einfach unerträglich.

Doch es gibt auch ein paar Lichtblicke. Anfang und Ende des Films bestehen aus gekonnten Keilereien und Schusswechseln. Diese sind zwar nicht weltbewegend, aber durchaus unterhaltsam.

Und dann gibt es noch einen weiteren Lichtblick: Cynthia Rothrock!
Es passiert nämlich etwas Seltsames sobald sie auf der Bildfläche erscheint – Der Film wird besser! Selbst hartgesottene Fans der Queen of Martial Arts müssen gestehen, dass das keine Selbstverständlichkeit ist.

5 von 10 möglichen Punkten

Commodore Schmidlabb –


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich habe den schreckliechen Verdacht, dass man hierzulande weder Kosten noch Mühen gescheut hat, den Trailer qualitativ an den Film anzupassen. Und - es ist zweifelsohne gelungen! Top Squad... eine verwegene Truppe!

Trash Commando 2000 hat gesagt…

Dein Kommentar war versehentlich im Spam gelandet. Sorry dafür und danke für's Lesen.

Gruß

Commodore Schmidlabb