Der Blog für Trashfilme und B-Kultur

Altitude

Altitude - Cover
Altitude - Cover
Kanada / 2010

Regie
Kaare Andrews

Darsteller
Jessica Lowndes - Sara
Julianna Guill  - Mel
Ryan Donowho - Cory
Landon Liboiron - Bruce
Jake Weary - Sal








Kennt ihr das? Ihr hört einen einzigen seltsamen Satz über einen Film und der sorgt dafür, dass ihr diesen nicht mehr aus dem Kopf bekommt und das Verlangen immer weiter steigert, den Film endlich gucken zu können?
So ging es mir mit Altitude. Doch jetzt, nachdemich ihn gesehen habe, kann ich mich nicht mehr an diesen Satz erinnern.
Schon seltsam...



Story
Eine Gruppe von 5 Teenagern macht sich in einer kleinen Flugmaschine auf den Weg Richtung Vegas (wenn ich mich recht erinnere). Ziel ist ein Konzert. Unter ihnen die Pilotin Sara, ihr neuer Lover Bruce, sowie ihr kleiner Cousin Cory und das befreundete Pärchen Sal und Mel.
Bevor es los geht, hat Bruce noch ein wenig Muffensausen, weil er schon mal einen Flugzeugabsturz miterleben musste, den er zwar überlebte, unglücklicherweise allerdings seine Eltern nicht. Da kann man natürlich schon mal Fracksausen kriegen.  Der Start gelingt jedoch problemlos und voller Enthusiasmus - vor allem beim Ober-Football-Proll Sal – fliegen sie also Richtung Vegas.
Während dieser sich, wie es sein Klischee-Charakter ja verlangt, erst mal ein Sixpack wegzwiebelt, führen die anderen angeregt Diskussionen über Dinge, die so stupide sind, dass ich sie schon wieder vergessen habe.
Dummerweise bleibt ihnen aber das Glück nicht allzu lange hold, denn eine Schraube löst sich und verklemmt das Höhenruder, so dass die Maschine unaufhaltsam immer höher steigt. Während sich also langsam die Panik breit macht, kommt auf einmal auch noch eine riesige Gewitterfront auf das Flugzeug zu, die es natürlich ruckzuck verschlingt.
Doch dieses Wolkenknäuel beherbergt mehr, als es auf den ersten Blick Preis gibt. Und so steuert die Gruppe auf eine kuriose Entwicklung zu, in der ein Monster, ein Comic, die Phantasie von Bruce und das Zeit-Raum-Kontinuum eine entscheidende Rolle spielen sollen. 
Altitude - Gefahr im Verzug
Da kommt was ganz Großes!














Fazit
Angeschnallt, jetzt wird’s schwachsinnig. Bitte stellen sie das Denken ein und geben sie sich ganz den irrsinnigen Ideen des Regisseurs hin.
Um euch nicht all die Überraschungen zu nehmen, die dieser Film zu bieten hat, habe ich den Story-Teil auf das notwendigste beschränkt. Im Fazit bleibt es jedoch jedem selbst überlassen, zu wählen, wie stark er gespoilert werden möchte. Die besonderen Inhalte habe ich daher mit einer Spoilerwarnung gekennzeichnet und erst einmal unsichtbar gemacht. Wollt ihr euch dennoch die Überraschung verderben, müsst ihr einfach nur den Text markieren. Wollt ihr den Film selber einmal sehen, rate ich euch davon allerdings ab. Ich verspreche euch, mehr als einmal wird euch so während des Films ein „Ey Alter, jetzt hör aber auf!“ über die Lippen rutschen.

Das Thema des Teenie-Gruppen-Horrors ist ja eigentlich mehr als zu Genüge ausgereizt. Daher langweilen mich diese Filme, in denen zumeist irgendein Hinterwäldler-Schlächter oder ein Untoter aus der Welt der Langeweile die Gruppe nach und nach dezimiert, wahrlich zu Tode. Doch woher soll dieser Schlächter kommen, wenn der Ort an dem sich diese Gruppe befindet, ein grade einmal 3 Quadratmeter großes Flugzeug mitten am Himmel ist?
Was liegt da näher als

Schwachsinn denkt ihr? Aber Hallo, so etwas von schwachsinnig. Vor allem wenn einem im späteren Verlauf dann auch noch der Grund aufgetischt wird.

Doch glaubt mir, das Ende des Films setzt noch einmal einen drauf und beleidigt alle möglichen Auflösungsmöglichkeiten.
Neben der absolut abstrusen Story, die mich, jetzt mal ehrlich, zwar gefesselt hat, aber so spannend wie ein 30-Tage-Schneckenrennen war, sind vor allem die Charaktere erwähnenswert. Oder vielmehr eigentlich auch nicht. Denn was wir hier finden ist ein einziges Sammelsurium von 08/15-Teenifilm-Gestalten. Wir haben den etwas dummen und vor allem arroganten Quaterback-Typen, den sensiblen Hauptdarsteller, die Schlampe, den Sorglosen und die teils taffe, teils mitfühlsame Hauptdarstellerin.
Alle schon mal gesehen und alle so langweilig, dass man sich zwischendurch fragt, ob der Film vielleicht mit Delfinen lustiger wäre. Wäre er! 

Zum Beweis ein paar Bilder: 
Altitude - Corey hat Angst
Cory macht sich etwas ins Hemd
Lustige Delfine haben Spaß
Lustige Delfine haben Spaß
























Noch einer? Na gut:
Altitude - Bier im Flugzeug
Proll & Sixpack = Unzertrennliche Buddies









Lachender Delfin
Da kann der Delfin nur lachen


















Ok, einer geht noch:
Altitude - Unwetter
Mit dem Flugzeug geht's direkt in die Spaß-Zone










Delfin auf Flosse
Auf der Flosse direkt ins Vergnügen















Aber auch ohne Delfine kann dieses Machwerk einen unterhaltsamen Abend bedeuten. Einfach weil die Story mit unerwarteten Dingen daher kommt, die man selber beim Schreiben eines Drehbuches als total Plemmplemm in den Papierkorb geschmissen hätte.
Dazu kommt, dass der Handlungsort, trotz der unendlichen Weiten des Himmels, sich quasi nur auf dieses kleine Flugzeug beschränkt, was für mich einen ungemeinen Reiz ausübt.
Meine Empfehlung lautet also letztlich: Wer Bock auf Unfug hat: Gucken!
Wer allerdings einen guten Horrorfilm sucht: Finger weg!


Bewertung

7 von 10 Co-Piloten



Und hier noch der Trailer



~Trash Bronson~

1 Kommentar:

Trash Commando 2000 hat gesagt…

Sauber, mein Lieber! Ich bin jetzt total heiss auf den Film.