Der Blog für Trashfilme und B-Kultur

Doppelreview -aus zwei mach eins!

Kennt ihr das Gefühl, wenn Euch nichts mehr einfällt? Wenn Nix aber auch gar Nix aus der Denkmurmel quillen will? Dann wisst Ihr, wie sich Hollywood fühlen muss. Wie sonst lässt es sich erklären, dass zwei fast identische Filme zur gleichen Zeit im Kino gespielt werden? Ich rede von Faster und Drive Angry. Doch trotz aller Gemeinsamkeiten gibt es auch gravierende Unterschiede zwischen beiden Filmen. Diese möchte ich nunmehr herausheben und Euch eine Entscheidungshilfe sein.

Faster

USA 2010
98 min.


Regie:
George Tillman Jr.



Darsteller:
Dwayne „The Rock“ Johnson – Driver
Billy Bob Thornton – Cop
Oliver Jackson-Cohen – Killer
Drive Angry (3D)
104 min.

Regie:

Patrick Lussier



Darsteller:
Nicolas Cage – Milton
Amber Heard – Piper
Billy Burke – Jonah King
William Fichtner – Der Buchhalter




Da sich beide Filme wie bereits gesagt ähneln, nutze ich allerdings die Möglichkeit mir weniger Arbeit zu machen und schreibe nur eine Rezension. Die Abweichungen werde ich mit zwei Farben kennzeichnen - grün bedeutet Faster und Rot steht für Drive Angry.


Story
Eine Bande Gangster / Satanisten hat dem wortkargen Protagonisten, im Allgemeinen nur Driver / Milton genannt, übel mitgespielt. Sie haben seinen Bruder / seine Tochter ermordet. So beginnt er direkt nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis / Flucht aus der Hölle einen Rachefeldzug quer durch die vereinigten Staaten. Doch ein heruntergekommener Elite-Polizist / Gefängniswärter aus dem Hades will sein Vorhaben vereiteln und heftet sich an die Stoßstange seines fiesen Muscle-cars. Zudem trachtet ein Berufskiller / der Obersatanist Jonah King Driver / Milton nach dem Leben.

Fazit
Hurra! The Rock / Nicolas Cage macht das, was er auf der Leinwand am besten kann: Leute totschießen / Unsinn.
Das zugrunde liegende Rachemotiv legen beide Filme jedoch komplett unterschiedlich aus. Die Hölle ist für den Protagonisten ein Ort auf der Erde - geschaffen durch das eigene Handeln / ein sehr realer Ort - mit Feuer, Qualen und allem Zipp und Zapp.

Faster / Drive Angry orientiert sich sicherlich an den 70er Jahren. Sicherlich muss der Begriff Carsploitaion fallen. Doch muss ich leider sagen, dass anscheinend das Feingefühl für den Stoff und die richtigen Entscheidungen fehlt.  Ein Beispiel?
Der Film will Actionfilm und Spätwestern zugleich / übercool sein. Doch merke: Lieber eine Sache richtig machen, als zwei Dinge nur halbherzig erledigen  / Auch dicke Hose will gelernt sein!
In den Nebenrollen ist der Film übrigens superb / schwach besetzt. Besonders Billy Bob Thornton ist sichtlich gut drauf / William Fichtner leistet einen Offenbarungseid bei dem Versuch cool auszusehen.

Bleibt abschließend zu sagen, dass Faster / Drive Angry ist kein schlechter Film ist. Er wird euch unterhalten. Ziemlich gut sogar. Aber es fehlt das gewisse Etwas  zum vollmundigen Filmgenuss. Wäre Faster actionreicher / Drive Angry von John Carpenter gedreht worden, wäre ich mit Sicherheit wunschlos glücklich.

-Commodore Schmidlabb-

Kommentare:

Trash Bronson hat gesagt…

Das erinnert mich an die MAD-Lückentexte, hihihihi.

Trash Commando 2000 hat gesagt…

Alles Absicht Alter!
Aber so wurde schließlich auch das Drehbuch geschrieben...

El Tofu hat gesagt…

Tolle Idee! Liest sich sehr unterhatsam.

Trash Commando 2000 hat gesagt…

Danke für die Blumen, herzlich willkommen (auch wenn Du schon länger dabei sein solltest) und beehren Sie uns wieder!

-Commodore Schmidlabb-

burnedeyez hat gesagt…

Interessante Idee, die Filme so zu reviewen - gesehen habe ich sie auch beide, Faster hätte bei mir fast einen Tick besser abgeschnitten. Alles in allem gebe ich dir aber recht (auch wenn ich den Buchhalter ähnlich wie Fianna schon sehr gelungen fand ;-) ).