Der Blog für Trashfilme und B-Kultur

10 Sekunden-Nachdenken über... Züge

Eigentlich sind die 10 Sekunden ja ein Steckenpferd des Commodore. Aber als ich mich heute wieder einmal mit dem ÖPNV herumgequält habe, ist mir aufgefallen, dass ich hierzu doch einiges weiß.Also gibt es jetzt meine 10 Sekunden Gerhirnwindungen beobachten zum Thema Züge in Filmen. Und los:
-In Alarmstufe Rot 2 kloppt Steven die Scheiße aus den Terroristen, die einen Zug gekapert haben und die Welt bedrohen.

- In Todeszug nach Yuma muss sich Christian Bale mit Russel Crowe rumplagen und versuchen, ihn in den blöden Zug zu kriegen, damit er im Gegenzug dafür die Knete kriegt.

- Express in die Hölle ist ein unterhaltsamer Thriller, bei dem ein Zug unaufhaltsam weiterrast und die 3 anwesenden Personen auf selbigem verzeweifelt versuchen, das olle dingen anzuhalten.

- In Sein Name ist Nobody ist der Zug scheinbar die große Hoffnung auf Entkommen für Jack Beauregard vor der Wilden Horde, 150 Männer, die reiten und schießen, als wären es Tausend.

- In Batman Beginns rast der mit Bomben beladene Zug auf den Wayne Tower zu, doch Batman macht dem Ganzen ein ordentliches Ende.

- In V wie Vendetta ist V deutlich erfolgreicher bei der Beseitigung des Parlaments.

- Derailed ist wohl der mieseste Van Damme Streifen überhaupt. Da guck ich ihm ja sogar lieber beim Ballette zu, als den Film noch mal ertragen zu müssen.

~Trash Bronson~

1 Kommentar:

Baronesse hat gesagt…

Ich fand "Derailed" eigentlich ganz witzig. Vor allem: "Ich muss meine Ehe retten. Bin in 5min wieder da." Super.
Vielleicht ist das auch ein abstimmungswürdiges Thema. Dann setze ich auf das "Doppelte Lottchen", ähh "Double Impact".